Startseite

Vereinsinfos

Spielbetrieb

Benny in Afrika

Events

Sponsoren

Impressum
Damen I
Damen II
Herren 30
Mixed
Hallenrunde
Training/Trainer
Herren I


2. Kreisliga - Gr 17
Beginn
Datum
Heim
Gast
Ergeb.
      
TC Wagshurst
   05.05.  TC Wagshurst
TC Oppenau
2 : 7
TSG Willstätt    12.05.  TSG Achern/Önsbach 3  TC Wagshurst
1 : 8
TSG Ottenhöfen/Seebach  
 09.06.  TC Weier
TC Wagshurst 7 : 2 
TC Kappelrodeck   16.06.
 TC Wagshurst TC Kappelrodeck 9 : 0 
TC Mösbach    30.06.  TC Wagshurst
TC Mösbach 1 : 8 
TSG Achern/Önsbach    07.07.  TSG Ottenhöfen/Seebach
 TC Wagshurst 7 : 2 

   14.07.  TSG Willstätt
 TC Wagshurst
7 : 2




Spieltermin - Sonntag 9.30 Uhr


neue Bilder folgen  
 


Wo finde ich die Tabelle und die Ergebnisse der anderen Mannschaften?
Einfach die WWW.-Zeile anklicken und ihr seht sofort wo die Mannschaft derzeit steht und welche Ergebnisse dazu beigetragen haben, dass es so ist. www.badischertennisverband.de.  Auf die TCW-Seite zurück kommt ihr wieder durch Anklicken des Rückwartspfeiles oben links in der Explorerleiste.
 



Bericht zum Heimspiel gegen Oppenau
Mit der Mannschaft aus dem Renchtal kam kein leichter Gegner nach Wagshurst. Das durften gleich in der ersten Einzelrunde Christoph Huber und Maxi Berger feststellen, die beide sich mit einer klaren Niederlage anfreunden mussten (1:6, 0:6 bzw. 0:6, 2:6). Besser lief es in der zweiten Runde, wo Benny Klumpp seinen ersten Sieg einfahren konnte. Er wie auch Youngstar Julian Haas kamen zur Erkenntnis, dass auch mit Geduld und weniger aggressivem Spiel Matches gewonnen werden können. Beide konnten den abschließenden Matchtiebreak mit 10:5 für sich entscheiden. Julian Huber reichte die XXXXL-Spannweite nicht um an alle Bälle ranzukommen und genügend Punkte für einen Sieg einzufahren (2:6 und 2:6). Auch die Taktik von Paul Baumann mit unrhythmischer Spielweise zum Erfolg zu kommen ging nicht auf und er verlor leider knapp mit 4:6 und 4:6.
Ein großes Problem der Mannschaft ist die Doppelrunde. Alle drei Matches gingen recht deutlich an Oppenau. Da ist guter Rat teuer und Spieler und Trainer gefordert.
 
Bericht zum Spiel in Achern
Auch in Achern waren die Plätze unbespielbar. Hier gab es allerdings die Option den Spieltag in der Halle abzuwickeln. Das ungewohnte Terrain, der Teppichboden, war für Christoph Huber, Patrick Schütt und Paul Baumann  zu schnell und die spielerischen Vorteile der Gastgeber kamen darauf noch besser zur Wirkung. Deutliche Niederlagen waren die Folge. Etwas besser konnte sich Luca Haas mit seiner 6:2, 6:2-Niederlage in Szene setzen, aber auch er sollte wie seine Teamkollegen die Pfingstpause nutzen um die Defizite abzubauen um die kommenden vermeintlich leichteren Aufgaben erfolgreich zu bestehen. Für Julian Haas sollte der TCW evtl. neue Wege gehen und einen Mentalcoach engagieren, denn die spielerischen Fähigkeiten sind vorhanden nur das Abrufen dieser Fähigkeiten im richtigen Moment funktioniert nicht. So auch am Sonntag bei seiner 4:6, 6:4 und 10:4 Niederlage. Benny Klumpp dagegen arbeitet weiter mit Erfolg an der Verbesserung seiner LK-Einstufung, denn sein 3:6 und 4:6-Sieg in Achern bringt ihm viele Punkte und er wird sein persönliches Ziel auch erreichen.
Die Doppelrunde ist derzeit noch die Schwäche des Creativteams, wie die Ergebnisse vom vergangenen Sonntag belegen. 6:1,6:1 – 6:1, 6:2 bzw. 6:0 und 6:0 stehen als Faktum auf dem Spielberichtsbogen. Auch hier gilt: Nur Übung macht den Meister.
 

Bericht zum Spiel in Weier

Mit einem achtbaren Ergebnis kamen die Herren aus Weier zurück. Julian Haas und Patrick Schütt sorgten mit ihren Siegen für die Highlights aus TCW-Sicht. Beide gewannen die intensiv und spannend geführten Spiele erst im Matchtiebreak mit 7:5, 2:6, 4:10 bzw. 4:6, 6:4 und 7:10. Ebenfalls in den Matchtiebreak musste Benny Klumpp in seinem Einzel, das er allerdings nach 2:6, 6:4 und 10:8 nur als zweiter Sieger beenden konnte. Die beiden TCW-Akteure Luca Haas (6:1, 6:0) und Maxi Berger (6:0, 6:2) müssen sich erst wieder in die gelbe Kugel neu verlieben, bevor die großen Ergebnisse kommen. Über hartes Einzeltraining versucht Julian Huber in die Erfolgsspur einzubiegen. Noch ist er nicht am Ziel wie die 6:3, 6:4 Niederlage erkennen lässt.
In der abschließenden Doppelrunde gab es nicht viel zu erben für die Jungs vom Creativteam. Das liegt allerdings daran, dass die Jungs derzeit mehr Priorität auf die Entwicklung der Individualstärke legen, um dann später auch im Doppel zuzuschlagen.
 

Bericht zum Heimspiel gegen Kappelrodeck

Lange haben die Jungstar auf ihr Gegner aus dem Achertal gewartet bis sich dann nach einen Telefonat herausstellen sollte, dass niemand kommen wird. In Kappelrodeck war man wohl der Meinung das Spiel abgesagt zu haben, aber eine Info an den TCW ist diesbezüglich nicht erfolgt. Somit wird das Spiel mit 9:0 für Wagshurst gewertet und beschert dem TCW einen unrühmlichen ersten Mannschaftssieg.
 

Bericht zum Heimspiel gegen Mösbach
Mit dem TC Mösbach gab der derzeitige Tabellenführer die Visitenkarte in Wagshurst ab. Ein sehr routiniertes Team, wie die Youngsters des TCW feststellen durften. Einzig Julian Haas gelang es sich im Matchtiebreak durchzusetzen, nach einem Wechselbad der Gefühle, die er aktiv auszuleben pflegt (6:3, 5:7, 10:4). Benny Klumpp hat nach eigenem bekunden gegen einen besseren Spieler verloren (1:6, 4:6) und Luca Haas (1:6, 2:6) fehlt nach wie vor die Spielpraxis und Konstanz um Spiele zu gewinnen. Patrick Schütt versuchte sein Glück als Zuspieler, was sich als keine gute Idee erweisen sollte (1:6, 0:6) Zum wiederholten mal erwischte Julian Huber (0:6, 1:6) einen reaktivierten Altstar, mit deren Auftritten er bis dato keine guten Erinnerungen verknüpfen konnte. Gut dagegen war der Einstand von Lucas Boschert bei seinem Debut für das Creativteam des TCW (2:6, 2:6).
Im Doppel war auffallend, dass die TCW-Kombinationen dem Gegner zu viele Freiräume anboten, die die Gäste natürlich dankend mit Bällen füllten. So gesehen im Spiel von Doppel I – Klumpp/Boschert (3:6, 0:6), Doppel II – Haas/Huber (0:6, 1:6) Doppel III – Schütt/Baumann (1:6, 1:6).
 

Bericht zum Spiel in Ottenhöfen

Etwas zeitversetzt begann der Spieltag der Herren in Ottenhöfen. Dass es kein Spaziergang werden würde mussten Luca Haas und Patrick Schütt sehr schnell erkennen. Bei Beiden war es eine enge Kiste mit dem besseren Ende für die Platzherren. Luca verlor sein Match im Matchtiebreak mit 5:7, 6:4, 10:6 ebenso wie Patrick mit 7:5, 4:6 und 10:5. Lucas Boschert ist eine Perspektive für die Zukunft. Aktuell musste er noch als Verlierer den Platz verlassen (6:2, 6:4). Auch Benny Klumpp ist immer noch in der Lernphase. Er sollte an seinen Spielkünsten nicht zweifeln, denn sein sonntäglicher Gegner war kein Unbekannter in der regionalen Tennisszene (6:1, 6:0). Christoph Huber fiel es schwer Zählbares auf seine Matchtafelseite zu schreiben (6:1, 6:0). Ganz anders verlaufen dagegen die Spiele von Julian Haas, der zur Zeit ganz oben auf der Erfolgswelle schwimmt und sein Spiel glatt mit 2:6 und 1:6 gewann.
Nachdem es Patrick Schütt im Einzel verwehrt blieb, dufte er im Doppel zusammen mit Christoph Huber aus dem Siegerpokal trinken. Sie gewannen ihr Match sehr souverän mit 3:6 und 1:6. Die anderen beiden Doppel Klumpp/J. Haas (6:3, 6:4) und Boschert/L. Haas (6:4, 6:3) durften beim Trinken leider nur zuschauen.
 

Bericht zum Spiel in Willstätt
Mit einem annehmbaren Ergebnis kehrten die Herren aus Willstätt zurück. Nach einer Achterbahn der Gefühle mit Höhen und Tiefen erkämpfte sich Luca Haas seinen ersten Saisonsieg. Er gewann schnell den 1. Satz mit 1:6, verlor den Zweiten genau so schnell mit 6:0, setzte sich dann aber im Matchtiebreak mit 7:10 durch. Sein Bruder Julian hat sich zwischenzeitlich zu einem Punktegarant gemausert und wird aufgrund seiner Siege nicht nur  in der LK-Einstufung aufsteigen, sondern auch auf Position 2 im Team vorrücken. (1:6, 6:7). Auch Benny Klumpp war gut drauf, verlor aber ein Marathonmatch mit vielen langen Ballralley’s und vergebenen Satzbällen mit 7:5 und 6:3. Lucas Boschert konnte sein Einzel verletzungsbedingt nicht beenden und Christoph Huber und Maxi Berger gelang es nicht ihre Gegner so einzuschüchtern und zu verunsichern dass ein Sieg herauskommen hätte können. Sie verloren ihre Spiele mit 6:1, 6:1 bzw. 6:1 und 6:2.
In der Doppelrunde bestätigten die drei Wagshurster Doppel ihre Beständigkeit mit drei weiteren Niederlagen für die Statistik.

.

StartseiteVereinsinfosSpielbetriebBenny in AfrikaEventsSponsorenImpressum